Jetzt kostenlos testen

4. Inhalte deines Blogs strukturieren

Dies ist der vierte Beitrag unserer Reihe Erste Schritte mit Ghost.

Inhalte in Ghost gut zu strukturieren geht dank frei definierbarer Kategorien und eines einfachen Menüs leicht von der Hand.

Das folgende Bild zeigt die Möglichkeiten Inhalte in Ghost zu strukturieren. Im Anschluss schauen wir uns die einzelnen Elemente genauer an:

Beitrag/Post

Du kannst in Ghost beliebig viele Beiträge anlegen. Ein Beitrag behandelt immer ein bestimmtes, abgeschlossenes Thema. Der Beitrag den du gerade liest, beispielsweise die Strukturierung von Inhalten in Ghost.

Wie du einen Beitrag anlegst und bearbeitest haben wir im dritten Teil dieser Reihe genau beschrieben.

In diesem Beitrag geht es nun darum, einzelne Beiträge auf der Seite so anzuordnen, dass deine Leser sie auffinden können.

Statische Seiten

Du kannst in Ghost nicht nur Beiträge anlegen, sondern auch statische Seiten. Diese kannst du beispielsweise für ein Impressum verwenden. Statische Seiten werden nicht auf der Startseite aufgelistet.

Um eine statische Seite anzulegen, gehst du genauso vor, als würdest du einen Beitrag anlegen. Lege einen neuen Beitrag an, zum Beispiel ein Impressum:

Anschließend änderst du den Seitentyp. Klicke dazu auf das Zahnrad-Symbol im Beitrag und blätter ganz nach unten. Klicke auf Turn this post into a page.

Speichern nicht vergessen.

Startseite

Die Startseite ist meist der erste Anlaufpunkt für deine Leser. Auf der Startseite werden alle aktuellen Beiträge aufgelistet.

Hier ein Screenshot aus unserem Beispiel-Blog:

Im Beispiel werden drei Beiträge auf der Startseite angezeigt, da wir noch nicht mehr Beiträge verfasst haben. In der Regel werden jeweils die letzten 15 Beiträge auf der Startseite aufgelistet.

Kategorien

Ähnliche Beiträge kannst du in einer Kategorie zusammenfassen. Unsere Brotrezepte aus dem Beispiel oben, können wir beispielsweise in einer Kategorie Backen gruppieren.

Zu einem späteren Zeitpunkt möchten wir in unserem Blog vielleicht noch andere Rezepte veröffentlichen und können dann weitere Kategorien anlegen, beispielsweise Dessert oder Vorspeisen.

Zunächst schauen wir uns an, wie du eine Kategorie anlegen kannst. Kategorien werden in Ghost Tags genannt, klicke also im Menü auf Tags:

Als erstes löschst du am besten die vorhandene Kategorie Getting started. Diese benötigst du nicht mehr. Nun kannst du ein neues Tag anlegen, klicke dazu auf New Tag (oben rechts). Gib dann einen Namen und eine Beschreibung für deine Kategorie ein. Wenn du möchtest kannst du auch ein Kategorie-Bild auswählen.

Im Feld URL wird dir die Adresse angezeigt, unter der deine Kategorie erreichbar ist. Diese kannst du auf Wunsch auch ändern!

Du musst hier nicht speichern. Alle deine Änderungen werden automatisch gespeichert.

Wenn du deine Kategorie-Seite jetzt aufrufst, kannst du Namen, Beschreibung und Titel-Bild überprüfen. Ansonsten ist deine Kategorie natürlich noch leer.

Damit sich deine Kategorie mit Inhalt füllt, musst du noch Beiträge zuordnen. Dazu klicke erneut auf Stories und wähle den Beitrag aus, den du zuordnen möchtest. Klicke dann im Beitrag auf das Zahnrad-Symbol oben rechts.

Wenn du in das Feld Tags klickst, werden dir deine Kategorien angezeigt. Klicke einfach auf die Kategorie der du den Beitrag zuordnen möchtest:

Änderungen an den Beiträgen musst du immer abspeichern. Besonders schnell geht das mit der Tastenkombination STRG + S (Windows) oder COMMAND + S (Mac).

Wenn du alle Beiträge auf diese Art zugeordnet hast, kannst du deine Kategorie-Seite erneut aufrufen, deine Kategorie hat sich nun mit Inhalt gefüllt:

Autor

Ghost erstellt für jeden Autor automatisch eine Übersichts-Seite die alle Beiträge eines Autors auflistet. Du kannst diese Übersichtsseite anpassen indem du im Menüpunkt Team deine Daten änderst.

Folgende Einstellungen haben Auswirkungen auf das Aussehen der Autoren-Seite:

  • Full Name: Dein Name wird natürlich auf deiner Autoren-Seite angezeigt.
  • Location: Hier kannst du beispielsweise deine Heimatstadt eingeben.
  • Website: Wenn du noch eine andere Website hast, kannst du sie hier verlinken.
  • Social Media Profile: Hier kannst du Links zu deinen Social Media Profilen hinterlegen.
  • Bio: Hier kannst du einen kurzen Text eingeben, der dich beschriebt.

Dann kannst du noch zwei Bilder konfigurieren:

  • Cover: Ein großes Hintergrundbild, dass oben auf der Autoren-Seite angezeigt wird.
  • Autoren-Bild: Hier kannst du ein kleines Bild von dir hochladen.

Wenn du alle Eingaben gemacht hast, sieht deine Autoren-Seite in etwa so aus:

Menü

Der nächste Schritt ist nun, das Menü deiner Seite anzupassen, damit deine Leser deine Inhalte auch finden können. Um das Menü anzupassen, klicke auf Design:

Dort kannst du dein Menü anpassen. Das von Ghost vordefinierte Menü sieht folgendermaßen aus und um unsere neue Kategorie einzufügen ändern wir einfach den zweiten Eintrag:

Unsere Änderung:

Speichern nicht vergessen.

Auf der Startseite deines Blogs findest du nun deinen neuen Menüeintrag:

Nun können wir noch das Impressum ins Menü aufnehmen. Dazu ändern wir den letzten Eintrag wie folgt:

Zuletzt kannst du noch deine Autoren-Seite im Menü verlinken, dazu ändern wir einfach den dritten Eintrag im Menü:

Das fertige Menü auf deiner Startseite sollte jetzt so aussehen:

Nach dem gleichen Prinzip kannst du natürlich noch weitere Menüeinträge erstellen.

In diesem Beitrag haben wir dir gezeigt wie du Inhalte in Ghost strukturieren kannst. Hast du Fragen zur Strukturierung von Beiträgen? Dann schreib uns gerne an  support@cadabra.blog!